Pico Duarte Trekking

Der Pico Duarte ist der höchste Berg in der dominikanischen Republik und für Trekkingfans ein absolutes Erlebnis in diesem lateinamerikanischen Land. Neben verschiedensten Klimazonen gibt es eine großartige Ausblicke und tolle Erlebnisse während der Tour. Die Tour startet in Jarabacoa und endet dort auch wieder.

3 Tage Pico Duarte Trekking

Eigene Anreise nach Jarabacoa, gerne können wir die Abholung in Jarabacoa organisieren. Übernachtung im Jarabacoa River Club inklusive Abendessen. Am Abend stellt sich euer Guide für die nächsten 3 Tage eures Pico Duarte Trekkings vor und bespricht mit euch alle notwendigen Details.

Tag 1 - Pico Duarte Trekking
Vom Jarabacoa River Club geht es bis zum Cienega de Manaboa. Hier werdet ihr euren Guide und Fahrer treffen, um mit ihnen zur Parkbehörde zu gehen um die nötigen Genehmigungen einzuholen. Nach einer kurzen Stärkung geht der Trek zum Pico Duarte um 7 Uhr los.

Strecke: La Cienaga de Manaboa bis La Comparticion ( 18,1 Kilometer Länge, Höhenunterschied von 1110 Meter auf 1720 Meter )

Der erste Abschnitt führt von La Cienaga über Los Tablones bis nach La Cotorra ( 7,8 Kilometer,1110 Meter auf 1720 Meter Höhe). Bei frischer Luft folgt ihr bis zum Tablones Fluss, dieser formt die Grenze des Parkes. Der flache Weg wird von häufig von Einwohner benutzt, die nah am Basislager leben. Sehr hohes Schilf und riesige Laubwälder bieten eine tolle Landschaft bei diesem Streckenabschnitt der Pico Duarte Trekkingtour. Vorbei geht’s am Tablones Fluss, im Anschluss beginnt ihr zu klettern und kommt in eine neue Vegetationszone. In dieser anderen Vegetationszone gibt es Lirien, Kirschen, Viehweiden und Sierra Palmen zu sehen. In La Cotorra seit ihr dem Pico Duarte bereits näher. Es ist ein besonderer Schauplatz für Papageien am Nachmittag wird eine kurze Pause eingelegt.

Strecke: La Cotorra bis zur La Laguna ( 2,8 Kilometer Länge, Höhenunterschied von 1720 Meter auf 1980 Meter )

Es wird weiter geklettert mit einem tollen Ausblick auf das Cienega Tal. Der weitere Weg auf den Pico Duarte folgt der natürlichen Gratlinie. Hier gibt es eine weitere Vegetation zu sehen: West indische Sumac, Palo de Viento, wilde Brazilleto, wilde Advocados und Baumfarne Schmücken den dichten Nebelwald. Die Frischwasserquelle an der La Laguna ist die Belohnung der anstregenden Kilometer.

Strecke: La Laguna bis nach El Cruce ( 0,5 Kilometer Länge, Höhenunterschied von 1980 Meter auf 2180 Meter )

Dieser Abschnitt der Pico Duarte Tour steigt steil an bis zur Kreuzung am malerischen Valle Tetero. Dieser Nordhang ist mit grünen Farnen bedeckt und bietet tolle Möglichkeiten um Fotos zu schießen.

Strecke: El Cruce bis nach Aguita Fria ( 3 Kilometer Länge, Höhenunterschied von 2180 Meter auf 2650 Meter )

Es geht immer weiter nach oben an der Gratlinie, dem Pico Duarte jedesmal näher. Hier verändert sich die karibische Vegetation endgültig in Alpine. Hie wachsen Cerolean Kiefern, Garrya Fadyenii, Satureja Alpestris und viele weiter Sträucher. In Aguita Fria direkt an einem Moor wird gestoppt und es bleibt Zeit zum verschnaufen und sich zu stärken. Hier ist die Quelle der beiden längsten Flüsse der dominikanischen Republik, dem Yaque del Norte und dem Yaque del Sur.

Strecke: Aguita Fria bis nach la Comparticion ( 4 Kilometer Länge, Höhenunterschied von 2650 Meter auf 2450 Meter )

Das letzte Teilstück bevor das Nachtlager aufgeschlagen wird. Dieser Abschnitt der Pico Duarte Trekkingtour steigt und fällt und nach 2 Stunden kommt ihr im Basislager, umrundet von Pinienwäldern an. Die Aussicht ist einzigartig, es gibt auch für ganz Mutige eine Gebirgsbach in dem sich erfrischt werden kann. Die Guides bereiten das Abendessen über offenem Feuer vor.

Übernachtung: Es gibt einfache Hütten mit Mehrbettzimmern und Zelte. Es gibt sanitäre Einrichtungen mit kaltem Wasser.

Tag 2 - Pico Duarte Trekking

Strecke: La Comparticion bis auf den Pico Duarte ( 5 Kilometer Länge, Höhenunterschied von 2450 Meter auf 3087 Meter ) Am 2. Tage steht der Aufstieg auf dem höchsten Berg der dominikanische Republik, dem Pico Duarte auf dem Programm. Der Aufstieg beginnt bereits 2 Stunden vor dem ersten Sonnenlicht, vorbei an einer Spitzkehre mit Pinienwäldern entlang der Kammlinie zu einer offenen Wiese in Vallecito de Lilis. Hier findet ihr eine tolle Aussicht auf La Pelona und seit dem zweithöchsten Gipfel der Karibik, dem Pico Duarte ganz nahe. Das Bild der letzten Meter auf die Spitze des Berges bilden Kiefernwälder und Felsen und Geröll, die vor 60 Millionen Jahren in der Kreidezeit entstanden sind.

Sonnenaufgang auf dem Pico Duarte

Der Sonnenaufgang hier oben auf dem zweithöchsten Berg der Karibik mit seinen 3087 Metern Höhe ist einzigartig und ihr könnt sagen auf dem Dach der Karibik gewesen zu sein. Meist gibt es starke Winde und Frost, deswegen sollte man nicht zu lange auf dem Pico Duarte bleiben. Nach einzigartigen diesem einzigartigen Erlebnis und Fotos geht bis zum Basiscamp La Comparticion zurück. Anschließendes Mittagessen in La Comparticion. Vorbereitung des Abstiegs nach La Cienaga am nächsten Tag.

Übernachtung: Hütte oder Zelt

Tag 3 - Pico Duarte Trekking

Strecke: La Comparticion nach La Cienega de Manabao ( 18,1 Kilometer Länge, Höhenunterschied von 2450 Meter auf 1110 Meter ) Um 6:30 geht es zurück bis ins Hauptquartier der Nationalparkbehörde in La Cienega de Manabao, diese wird bei guten Wetter gegen 14 Uhr erreicht. Anschließender Transfer nach Jarabacoa, Ankunft gegen 15:30.

Jetzt den Pico Duarte erklimmen

Tour / Rundreise (Pflichtfeld)

Anreisedatum

Ihr Name (Pflichtfeld)

Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

  • 1 Übernachtung in Jarabacoa inkl. Abendessen und Frühstück
  • Alle aufgeführten Touren und Aktivitäten mit englischsprechender Reiseleitung
  • Übernachtung in Hütten oder Zelten
  • Vollpension
  • Transfer One Way von Puerto Plata oder Santo Domingo 140 Euro

460 Euro pro Person

Weitere Reisen in die dominikanische Republik

  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
X