Ecuador – Hochgebirgstour

  • Reiseziel:
  • Dauer: 14 Tage
  • Preis: €3,071
Diese Tour bietet Ihnen die Möglichkeit nach einer spannenden Vorbereitungsphase die Gipfel des Cotopaxi und des Chimborazo mit einem zertifizierten Hochgebirgsführer zu erklimmen. Gleichzeitig lernen Sie die wichtigsten Sehenswürdigkeiten des Landes, wie die historische Altstadt Quitos oder den bunten Markt von Otavalo kennen. Mindestteilnehmer: 2 Personen Reiseleiter: Deutsch, Englisch, Weitere Sprachen auf Anfrage Reisetermine: 01.01 […]

Ecuador – Hochgebirgstour

Diese Tour bietet Ihnen die Möglichkeit nach einer spannenden Vorbereitungsphase die Gipfel des Cotopaxi und des Chimborazo mit einem zertifizierten Hochgebirgsführer zu erklimmen. Gleichzeitig lernen Sie die wichtigsten Sehenswürdigkeiten des Landes, wie die historische Altstadt Quitos oder den bunten Markt von Otavalo kennen.

Mindestteilnehmer: 2 Personen

Reiseleiter: Deutsch, Englisch, Weitere Sprachen auf Anfrage

Reisetermine: 01.01 – 31.12.2019,

1. Tag: ANKUNFT IN QUITO

Ankunft am Mariscal Sucre Flughafen in Quito. Die Stadt liegt auf 2.850 m Höhe und ist von Bergen und schneebedeckten Vulkanen umgeben. Privattransfer ins Hotel und Willkommenstrunk.

Abendessen frei; Übernachtung im Hotel in Quito

 

2. Tag: QUITO

Geführte Stadtführung durch Quitos historische Altstadt, eine der schönsten Hauptstädte Südamerikas. Die Stadt, deren Name ?Zentrum der Welt? bedeutet, wurde 1978 zum UNESCO Weltkulturerbe erklärt. Entdecken Sie den Unabhängigkeitsplatz, der von dem Regierungspalast, der Kathedrale aus dem 16. Jhd und dem Bischofspalais gesäumt wird. Setzen Sie den Rundgang mit der Besichtigung der Kirche ?La Compañía de Jesús? fort, eine der schönsten des Landes weil sie über und über mit Blattgold verziert ist.

Am Nachmittag Ausflug auf den Teleferico, die Gondelbbahn die zum “Hausberg” Rucu Pichincha hochfährt für eine tolle Aussicht auf die Stadt un Schneeberge. 

F/M/-; Übernachtung im Hotel in Quito

 

3. Tag: QUITO - OTAVALO

Fahrt in die Imbabura-Region, etwa 2 Stunden nördlich von Quito. Wanderung um den See von San Pablo am Fuße des Vulkans Imbabura, der von den Bewohnern der Gegend ?taita? (Vater auf Kichwa) genannt wird. Die Schönheit der Landschaften und der Kontakt mit den indigenen Gemeinschaften der Region machen diese Wanderung zu einer wunderbaren Möglichkeit, das traditionelle Leben des Landes kennen zu lernen. Lernen Sie am Nachmittag die kleinen Dörfer um Otavalo herum mit ihrer traditionellen Handwerkskunst kennen (Weberei, Musikinstrumente, Lederwarenhandel…).

F/M/A; Übernachtung im Hotel in Otavalo; 2. Std. Wanderung

 

4. Tag: BESTEIGUNG DES FUYA FUYA (4.263m) - OTAVALO

Der See von Mojanda auf 3.750 m Höhe ist der Ausgangspunkt für die Besteigung des 4.263 m hohen Fuya Fuya. Sie bekommen einen ersten Eindruck der Páramos, dem Ökosystem der Hochanden, und der Felsen. Rückkehr nach Otavalo.

F/M/A; Übernachtung im Hotel in Otavalo; 3. Std. Wanderung: +/-520m

 

 

5. Tag: MARKT VON OTAVALO - CUICOCHA - LA ESPERANZA

Besuch des Marktes von Otavalo, dem wichtigsten des Landes und von weltweiter Bekanntheit. Hier finden Sie Obst, Gemüse, Kleidung und Kunsthandwerk ebenso wie Farben, Texturen und Leben! Otavalo hat sich zum wichtigsten und erfolgreichsten indigenen Wirtschaftszentrum Ecuadors entwickelt: in bunter Mischung aus Tradition und Moderne bleiben die Otavaleños ihrer Kultur treu und nutzen gleichzeitig die Errungenschaften des modernen Lebens. Samstag und Mittwoch sind Hauptmarkttage, ein kleinerer Markt findet allerdings täglich auf dem ?Ponchoplatz? statt. Am Nachmittag fahren Sie die Flanken des inaktiven Vulkans Cotacachi hoch, um einen Blick über den türkisblauen Kratersee von Cuicocha, dem ?Meerschweinchensee? zu werfen. Er liegt zu Füßen des Vulkans Cotacachi (4.939m), der ?Mutter?, die gemäß der Cosmovision der Bewohner dieser Gegend immer von ?taita Imbabura? Besuch empfängt, wenn ihr Gipfel in Wolken verhüllt ist. Wanderung um den Kratersee und Weiterfahrt in das kleine Dorf La Espernza.

F/M/A; Übernachtung in der Casa Aida*; 4 Std. Wanderung: +/-400m

 

6. Tag: BESTEIGUNG DES IMBABURA (4.620m) - EL CHAUPI

Früh am Morgen geht es von La Esperanza los zur Besteigung des Imbabura. Wir wandern den Páramo mit seinen Grasflächen und für diese Höhen typischen Pflanzen. Viele von diesen sind Arzneipflanzen und werden traditionell von den Bewohnern der Anden genutzt. Weiter geht es zu den Felsen und vom Gipfel aus haben Sie eine herrliche Sicht auf den Fuya Fuya, Cotacachi, den See von San Pablo, Otavalo und die umliegenden kleinen Dörfer, die Sie an den vergangenen Tagen besichtigt haben. Abstieg und Weiterfahrt in Richtung Süden bis nach El Chaupi, einem Dorf am Fuße der Ilinizas (ca. 3,5 Std. Fahrt).

F/M/A; Übernachtung in der Herberge La Llovizna*; 7-8 Std. Wanderung: +/- 1200m

 

7. Tag: BESTEIGUNG DES ILINIZA NORTE (5.126m) - LASSO

Die Entdeckung der Andenkordillere geht heute mit der Gipfelbesteigung des Iliniza Norte weiter. Ausgangspunkt ist ein Parkplatz auf 3.980 m Höhe. Der Gipfel mit 5.126 m Höhe wartet nach einem Aufstieg durch Páramos und Felslandschaften auf uns, die manchmal etwas schlammig oder verschneit sind. Er bietet auch einen wunderbaren Rundblick über die ?Straße der Vulkane? mit dem imposanten Cotopaxi direkt gegenüber.

F/M/A; Übernachtung im Landgasthaus Cuello de Luna *; 8 Std. Wanderung: +/-1000m

 

 

8. Tag: COTOPAXI SCHUTZHÜTTE (4.800m)

Der Cotopaxi Nationalpark ist ein Naturschutzgebiet von 34.000 ha, das den berühmten Vulkan Cotopaxi umgibt, dessen gletscherbedeckter Gipfel in 5.897 m Höhe thront. Sie fahren durch den Park, der Heimat für Lamas, Wildpferde und Andenfüchse ist, bis zu dem Parkplatz der Schutzhütte auf 4.500 m Höhe. Von dort steigen Sie zu Fuß auf bis zur Station auf 4.800 m Höhe. Am Nachmittag steigen Ihre Führer mit Ihnen bis zum Gletscher auf, um dort ein wenig die Grundtechniken zu üben, die die Besteigung erleichtern und die Risiken minimieren sollen: Umgang mit Eispickel und Steigeisen, Verhalten im Falle eines Absturzes, etc. Frühe Rückkehr zur Basisstation, um zu essen und sich auszuruhen.

F/M/A; Übernachtung in der Basisstation; 1 Std. Wanderung: +/- 500m

 

9. Tag: GIPFELBESTEIGUNG DES COTOPAXI (5.897 m) - BAÑOS

Um Mitternacht werden Sie aufstehen. Um ein Uhr morgens brechen Sie auf zur ersten Etappe, die Sie bis zu den Gletschern bringt, wo Sie die Seilschaft für den langen Aufstieg durch den Schnee bis zum Gipfel bilden. Die Seilschaften werden durch die Führer in Zweiergruppen gebildet, wobei die körperliche Verfassung der einzelnen Teilnehmer berücksichtigt wird. In der Morgendämmerung erreichen Sie den Gipfel auf 5.897 m Höhe und können in den 700m weiten schneebedeckten Krater sehen. Manchmal lassen sich Fumarolen beobachten, die auf seine Aktivität hinweisen. Die Besteigung stellt keine großen technischen Anforderungen, allerdings können Schnee, Gletscher und Gletscherspalten den Aufstieg verlängern. Mit Steigeisen, Eispickel und Helm steigen Sie im Zickzack auf. Seien Sie gut auf Kälte und Wind vorbereitet: Handschuhe und Sonnenbrille für den Abstieg sind unentbehrlich. Von der Schutzhütte geht es wieder hinunter zum Fahrzeug, das Sie weiter nach Südwesten nach Baños, einem idealen Erholungsort, bringt.

F/M/-; Übernachtung im Hotel; 8-10 Std. Auf- und Abstieg: +1097m/-1397m

 

10. Tag: BAÑOS

Diese kleine, gemütliche Stadt, die am Fuße des Tungurahua Vulkans liegt, einem der aktivsten des Landes, bietet optimale Bedingungen für einen Ruhetag: Thermalbäder, Wasserfälle, Kunsthandwerk, regionale Rohrzuckersüßigkeiten.

F/-/-; Übernachtung im Hotel.

 

11. Tag: BAÑOS - CHIMBORAZO SCHUTZGEBIET - WHYMPER SCHUTZHÜTTE (5.000 m)

Heute beginnt Ihre letzte Etappe, die abschließende Gipfelbesteigung des Chimborazo. Dieser beeindruckende Berg ist mit 6.310 m der höchste Ecuadors und aufgrund der größeren Wölbung der Erdoberfläche entlang des Äquators der am weitesten vom Erdmittelpunkt entfernte Punkt der Erde! Er wurde 1880 das erste Mal durch Edward Whymper bestiegen und noch heute steigt man über die selbe Route auf. Mit dem Fahrzeug geht es bis zu einem Parkplatz auf 4.800 m Höhe und anschließend steigen Sie zu Fuß weiter bis zur Whymper Schutzhütte auf 5.000 m, wo Sie essen und sich vor der Gipfelbesteigung ausruhen können.

F/M/A; Übernachtung in der Whymper Schutzhütte; 1 Std. Aufstieg: +200m

 

12. Tag: GIPFELBESTEIGUNG CHIMBORAZO (6:310 m) - LASSO

Um Mitternacht verlassen Sie die Schutzhütte. Im Gegensatz zum Cotopaxi kann der Aufstieg dieses Bergriesen je nach Gletscherzustand technisch anspruchsvoller werden. Mit 1310 m müssen mehr Höhenmeter überwunden werden, doch die bezaubernde Sicht auf die Vulkane Tungurahua und Carihuarazo, sowie die ?Straße der Vulkane? belohnt die Anstrengungen. Die Seilschaften werden entsprechend denen für den Cotopaxi-Aufstieg zusammengestellt und es gelten die selben Anforderungen an die Ausrüstung. Diese Gipfelbesteigung erfordert eher eine gute Akklimatisierung und eine gute körperliche Verfassung als technische Kenntnisse. Die Hochgebirgsführer werden Ihnen behilflich sein, damit dieser lange Aufstieg gelingt. Abstieg über die selbe Route zur Schutzhütte. Transfer nach Lasso.

F/M/A; Übernachtung im Landgasthof Cuello de Luna* – 10 Std. Wanderung: + 1310m/- 1510m

 

13. Tag: CHIMBORAZO - MARKT VON SAQUISILÍ - QUITO

Sicherheitstag, falls ein zweiter Versuch für die Gipfelbesteigung des Chimborazo benötigt wird. Anderenfalls können Sie den indigenen Markt von Saquisilí besuchen, der nochmals authentischer ist als der von Otavalo. Anschließend fahren Sie zurück nach Quito.

F/M/-; Übernachtung im Hotel Quito*.

 

14. Tag: ABFLUG

Transfer zum Flughafen für Ihren internationalen Rückflug oder Verlängerung auf die Galapagosinseln oder das Amazonastiefland.

F/-/-


– Transport in Privatfahrzeug

– Deutschsprachiger Reiseführer

– Unterkunft im Doppelzimmer, einschließlich Frühstück

– Übernachtungen in der Schutzhütte im Cotopaxi Nationalpark und Chimborazo

– Alle Mahlzeiten wie im Programm angegeben

– Alle Eintrittsgelder für im Programm vorgesehene Nationalparks, Schutzgebiete und Museen

– 24-Stunden Notfallservice im Reiseland


– Internationaler Hin- und Rückflug

– Mahlzeiten, die nicht im Programm eingeschlossen sind

– Andere, nicht im Programm aufgeführte Aktivitäten

– Getränke, Trinkgelder und persönliche Ausgaben

– Reise- und Kranken und Unfallversicherung

– Bergsteigerausrüstung und Schlafsack, können vor Ort geliehen werden

 

 

Zubuchbare Leistungen

Flüge Auf Nachfrage €

Saison von – bis Doppelzimmerpreis p.P. Einzelzimmerpreis p.P.
2017 / 18 01.01.2019 – 31.12.2019 3071 € 3252 €

Jetzt diese Tour anfragen

Tour / Rundreise (Pflichtfeld)

Anreisedatum

Ihr Name (Pflichtfeld)

Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

Ihre Nachricht

Ich erkenne die Bedingungen des Datenschutzes an.

  • Danke für die Organisation. Der Trek war so angstrengend, aber wunderschön!!

    Marco & Stefanie
  • Unsere Tour zum Machu Picchu war zwar sehr anstrengend aber dank unseres profesionellen Guides hatten wir ein einzigartiges Erlebnis.

    Rudi Maier
  • Unser Salkantay Trek hat bestens funktioniert, zudem hatten wir eine relativ kleine Gruppe. Es hat uns großen Spaß bereitet. Danke nochmal!

    Marcel Bauer
K
U
N
D
E
N
S
T
I
M
M
E
N
1
Hallo,
Wie können wir dir weiterhelfen ?
Powered by