Ecuador erleben

Quinta in EcuadorEcuador, wenn auch nicht gerade das größte Land auf dem südamerikanischen Subkontinent, hat doch einiges an Sehenswürdigkeiten und fantastischen Geheimtipps zu bieten. Oftmals wird das Reiseland Ecuador von Reisegruppen in wenigen Tagen bereist: Quito, Otavalo, vielleicht noch Guayaquil und die Galapagosinseln, so oder so ähnlich lesen sich viele Beschreibungen einer Ecuador-Reise. Leider.

Das Land am Pazifik hat unvergleichlich mehr zu bieten! Würde man von der Andenstadt Loja ins noch etwas höher gelegene Cuenca reisen, so bräuchte man schon einige Tage um all die herrlichen Sehenswürdigkeiten, Dörfchen und Plätze zu erkunden. Fährt man die Strecke im Bus sind es nur wenige Stunden, im Sammeltaxi sogar nur knapp 3 Fahrstunden.

Vom peruanischen Piura kommt man ohne Umwege, auf direkter Strecke nach Loja. Man passiert einen eher wenig frequentierten Grenzübergang nach Ecuador bei Macará und erreicht dann nach ein paar Stunden Loja.

Loja in den Cordillera Real

Loja, eines der schönsten Ecuador Reiseziele, in der südlichen Cordillera Real des Andenhochlandes gelegen, ist ein überaus interessantes Reiseziel und bietet auch in der Näheren Umgebung ausgesprochen reizvolle Ziele. Im Jahr 1546 gegründet findet man in der Altstadt noch zahlreiche Bauten aus kolonialer Zeit. Sehenswürdigkeiten sind u. a. die Plaza Central, den Konvent aus dem 17. Jahrhundert, einige sehr interessante Museen – darunter ein interessantes Musik-Museum, sowie zahlreiche Kirchen und Parks. Übrigens: die ersten Windkraftanlagen Ecuadors wurden nur wenige Kilometer außerhalb Lojas errichtet.

die Anden in EcuadorAußerhalb der ruhigen und gepflegten Großstadt findet man eine Reihe spannender, wunderschöner Ausflugsziele, wie die 2440 Meter hoch gelegene Basílica de El Cisne aus dem Jahr. Die schneeweiße Basílica umgeben von der Bergwelt Ecuadors ist eines dieser sehenswerten Reise-Tipps. Nur wenig Kilometer außerhalb Lojas findet man auch das Örtchen Cariamanga, ursprünglich, überschaubar und vom Massentourismus gänzlich ignoriert. Der Ort selbst hat seine Reize, aber auch im Umfeld warten einige Attraktionen: Der Berg “Cerro del Ahuaca” ist eines der schönsten Klettergebiete Ecuadors. Nach einer Klettertour lädt der Strand von Lucero (Balneario de Lucero) zum Bad im Fluss und zum Rafting ein.

Loja besitzt einen zentralen Busbahnhof, von da aus fahren Busse meist im Stundentakt in alle Himmelsrichtungen: nach Quito, Otavalo, Guayaquil, nach Piura oder nach Vilcabamba! Vilcabamba im Süden Lojas ist ein kleines Dörfchen, dass jedoch zur Zeit einen touristischen Boom erlebt. Bekannt ist das idyllisch gelegene Vilcabamba als Tal der Hundertjährigen (wegen der Vielzahl an Bewohner die ein Lebensalter von 100 Jahren oder mehr erreichen). Hier findet man zahlreiche Lodges, Fincas, Landhäuser mit einem herrlichen Ausblick in die üppige Natur und die imposante Bergwelt. Vilcabamba liegt erheblich tiefer als Loja in einem Tal, welches bereits von den Inka als heiliges Tal verehrt wurde. Tipp: eine Übernachtung im Hostel Izhcayluma in einem der kleinen Bungalows die einen einmaligen Panoramablick über die Landschaft bieten. Weiteres Highlight: das Izhcayluma verfügt über ein Spa welches erstklassige Massagen und Reiki Behandlungen anbietet.

Cuenca in der Provinz Azuay

Von Loja Richtung Norden. Mit dem Bus, oder schneller mit einem Sammeltaxi, ist man in wenigen Stunden in einer der schönsten Städte Ecuadors: Cuenca! Die entspannte Fahrt auf der gut ausgebauten Landstraße zeigt die ganze Vielfalt der ecuadorianischen Bergwelt dieser Region und bietet herrliche Panoramaausblicke. Nach kurzer Fahrt erreicht man das 1557 erbaute Cuenca. Gelegen in der Provinz Azuay auf rund 2550 m Höhe liegt die Stadt in einem Talkessel umgeben von Bergen. Durch die Stadt fließt der Rio Tomebamba. Zu beiden Seiten des Flusses sind Rad und Fußgängerwege angelegt. An Wochenenden sieht man viele Jogger oder Radfahrer beim Frühsport, oder Familien, die am Fluss entlang spazieren. Cuenca hat eine sehr gepflegte, herrliche Altstadt, dessen Zentrum der Parque Calderon und die Kathedrale bildet. Hier findet man noch zahlreiche, liebevoll gepflegte Kolonialbauten, typische Straßen, kleine Cafés oder erstklassige Restaurants mit gehobener Küche. Cuenca ist vielleicht eines der Städte, welche am meisten an eine Metropole im Süden Europas denken lassen. Jedoch hat Cuenca sein ganz eigenen Charakter und unverwechselbaren Flair. Ein Hoteltipp: das Conquistador direkt in der Altstadt; ein gehobenes Ambiente und Ideal für Besichtigungen der Stadt.

lama caja nationalparkCuenca zählt wurde 1999 zum UNESCO Weltkulturerbe erklärt und bietet zahlreiche Sehenswürdigkeiten; ein Highlight auf einer Ecuador-Reise.
Außerhalb Cuencas, nur etwa 30 km entfernt, ist der Parque Nacional El Cajas” mit seiner Lagune und herrlichen Trekkingmöglichkeiten ein beliebtes Ausflugsziel. Etwas weiter entfernt sind die Ruinen von Ingapirca zu besichtigen, eine der archäologisch wichtigsten Stätten Ecuadors. Auch hier gibt es viele Sehenswürdigkeiten außerhalb Cuencas, kleine Örtchen und traumhaft schöne Naturlandschaften, Reservate und vieles mehr. Übrigens: von Cuenca ist man wiederum in wenigen Stunden in Guayaquil, Quito oder Otavalo.

Man kann sicherlich Ecuador in 2-3 Tagen “abarbeiten”. Wer aber dieses wirklich vielfältige Land tatsächlich kennenlernen möchte, sollte schon einige Wochen investieren. Nur Loja und Cuenca bietet Stoff für viele Seiten Reisebeschreibung. Stellen Sie sich vor, was es in ganz Ecuador zu entdecken gibt!

Ein weiterer Tipp ist der Besuch der Galapagos Inseln ( bitte die Galapagos Reisezeit beachten )

Lust auf Ecuador bekommen ?

  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •