Die Teufelsnase ist ein Berg in Ecuador, bekannt wurde er jedoch durch die gleichnamige Zugfahrt , die jährlich eine Vielzahl an ausländischen Touristen anlockt und eines der schönsten Reiseziele für Ecuador Individualreisen ist.

Wo liegt die Teufelsnase ?

Die Nariz del Diablo liegt in der Schlucht des Rio Chanchán in der Provinz Chimborazo in Ecuador.

Zugfahrt Teufelsnase

Zug zur Teufelsnase

Mit der Dampflok unterwegs zur Teufelsnase

Die weltweit bekannte Zugfahrt an der Teufelsnase ist das berühmteste Teilstück der Zugstrecke von Riobamba über Alausi, vorbei an verschiedensten Klimazonen bis hin nach Sibambe an der Küste Ecuadors. Die Teilstrecke der Zugfahrt an der Nariz del Diablo entlang ist ein Meisterwerk der Ingenieurskunst, denn um die Felsen zu überwinden wurden die Gleise fast übereinander gelegt, nur so konnte die Spitzkehre konstruiert werden. Die Erbauung der Zugstrecke an die Pazifikküste Ecuadors dauerte 9 Jahre, von 1899 bis 1908, das schwierigste Teilstück waren die 12 Kilometer bis zur Teufelsnase. Viele Teile mussten mit Sprengungen freigeräumt werden, für diese Arbeit wurden ecuadorianische Ureinwohner und 4000 Jamaiker verpflichtet, viele von Ihnen erlebten aufgrund der härte der Arbeit die Einweihung der Zugfahrt leider nicht mehr mit.

Man muss natürlich nicht die ganze Zugstrecke von Riobamba bis nach Sibambe fahren. Es ist möglich nur den Tagesausflug für Touristen “Zugfahrt Teufelsnase” zu machen um sich das Highlight anzusehen. Diese dauert etwa 1,5 Stunden je Fahrtstrecke und der Preis für die insgesamt 3 stündige Zugfahrt von Alausi zur Teufelsnase sind ca. 25 USD pro Person wenn man es direkt vorort bucht. Ein paar Minuten vor Ankunft an der Nariz del Diablo erzählt ein Schaffner die Geschichte in englisch und spanisch für die Zuggäste.

Viele Touristen nutzten die Möglichkeit um auf den Dach des Zuges tolle Fotos zu schießen und den einzigartigen Ausblick zu genießen. Allerdings wurde nach einen tödlichen Zwischenfall im Jahre 2007 die Fahrt auf den Dächern der Teufelsnase Zugfahrt verboten. 2 Japaner wurden von einem Kabel erfasst und kamen tragisch zu Tode.

Wissenswertes über den Zug der Teufelsnase

Der in Frankreich gebaute Zug wird mit einem Zugführer, einem Assistenten und dem Bremser “Frenero” betrieben. Die mit Diesel betriebe Dampflokomotive fährt mit 12 Stundenkilometern den Berg hinauf. Die Innenaustattung der 2 Wagons ist mit grauen Sitzen und hellbraunem Holz eher einfach, was aber dem Abenteuer keinen Abbruch tut.

Dieser schwierige Abschnitt der Zugstrecke von Alausi nach Sibambe erfordert absolutes Fingerspitzengefühl des Zugführer und zählt zu einem der schwierigsten Abschnitte in Südamerika. Selbst nach jahrelanger Übung muss bei jeder Zugfahrt zur Teufelsnase 100 % Konzentration herrschen.

Reisetipps für die Teufelsnase

Weideland zur Teufelsnase

Weideland zur Teufelsnase

Man sollte die Zugfahrt am Besten an einem sonnigen Tag planen, denn durch die geschlossenen Wagons hat man bei schlechten Wetter kaum eine Chance Fotos von der einzigartigen Landschaft zu schießen. Neben grünen Feldern gibt es Kakteen und Weidelandschaften mit Bauern und Nutzvieh zu sehen. Gerade in Alausi hat sich die letzten Jahre viel getan und man hat eine gute Auswahl an Cafes und Geschäften.

Neben dem Cotopaxi und Cuenca ist die Nariz del Diablo ein weiteres Highlight für Reisen und sollte auf jedenfall auf dem Reiseplan stehen.

Weitere Informationen zur Zugfahrt Teufelsnase gibt es unter http://www.ecuadorbytrain.com/trainecuador/index.php/rutas-del-tren/nariz-del-diablo

 

 

Unsere Ecuador Reisen

  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •